Matricariae aetheroleum (Kamillenöl)

Kamillenöl zeichnet sich durch ausgeprägte entzündungshemmende und wundheilungsfördernde Eigenschaften aus.

In der Behandlung von Mund- und Zahnfleischentzündungen zählt Kamille daher zu den am häufigsten eingesetzten Mitteln. Entzündete Schleimhäute sind besonders anfällig für Infektionen. Es ist somit eine möglichst rasche und effektive Eindämmung der Entzündung anzustreben, um die Durchlässigkeit der Schleimhautoberfläche wieder herabzusetzen. Durch diesen abdichtenden Effekt kann das Eindringen von pathogenen Keimen angehalten werden. Hier kommen aber in erster Linie natürlich auch die ausgeprägten antibakteriellen Eigenschaften der Kamille zum Tragen.

Da es in der Behandlung von Zahnungsbeschwerden gilt, die typischen Symptome Rötung, Entzündung sowie deren Folgeerscheinungen einzudämmen, ist Kamille mit ihren entzündungshemmenden und wundheilungsfördernden Eigenschaften ein geeignetes Mittel.